Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Nachtschatten
"Nur wer sehr weit gegangen ist, wendet sich endgültig ab und erfindet sich Menschen und Welten", damit die Nacht sich öffne. So imaginiert die Frau ihr Leben mit einem Mann, die Liebe, das Glück. Und sie erinnert sich, geht zurück in das Haus ihrer Kindheit.
Doch nicht einmal die Fantasie führt zu dem Ersehnten: "Das Paradies ist in jedem Fall in unserem Hirn. Und in unserem Hirn ging es verloren." Ein Liebesgedicht, trotz der Unzulänglichkeiten der Liebe und ihres Scheiterns an der Wirklichkeit.
Die EichhörnchenDoris fragt Fritz, wo ihr Mann Karl sei. Karl jagt mal wieder Eichhörnchen hinterher. Doris schreibt ein Stück über Eichhörnchen. Davon hat Fritz nichts gewusst. Und Fritz will nicht, dass seine Frau schreibt. Doris verrät Monika ein Detail über deren Mann Karl: Karl schreibe Gedichte über Eichhörnchen. Als Karl Fritz zur Rede stellt, warum dieser ein Stück über Eich-hörnchen schreibe, schießt Fritz auf Karl. Oder Karl auf Fritz? Oder Fritz auf Karl, dann Karl auf Fritz? Oder sind wir hier im neusten Hör-spiel von Karl-Heinz Bölling?Taxi
"Ich meldete mich auf eine Anzeige, in der nicht nur Taxifahrer, sondern ausdrücklich auch Taxifahrerinnen gesucht wurden. 1983 war es in Stellenanzeigen noch nicht üblich, jedem Beruf auch eine weibliche Endung anzufügen. Man tat es nur, wenn man andeuten wollte dass man praktisch jeden nahm."
Die wunderbar lakonisch erzählte Geschichte einer jungen Frau, der das Leben nichts schenkt und die einen Beruf hat, in dem sie andauernd Leute trifft, denen das Leben erst recht nichts schenkt. Skurril, erbarmungslos, ehrlich bis auf die Knochen - und in einer grandios komponierten Lesung von Anneke Kim Sarnau zu einem großen Kabinettstück tragischer Komik verdichtet.
Ja uff erstmal... Winnetou unter Comedy-GeiernWie wäre es, wenn man die 45 Rollen eines Winnetou-Hörspiels aus den fünfziger Jahren im Jahre 2000 mit den Oberindianern der deutschen Comedy-Szene besetzt? Jürgen von der Lippe, Rüdiger Hoffmann, Uwe Lyko alsia Herbert Knebel, Mike Krüger, Bernd Stelter, Dirk Bach, Hella von Sinnen, Bastian Pastewka, Frank Zander, Till Hoheneder alias Till und Andrea Obering alias Obel ließen die Prärie erzittern, schweigten an Lagerfeuern, heulten mit den Kojoten. 350 Minuten beste Hörspielunterhaltung. Ein mediales Großereignis.Der VerdächtigeParis, Anfang der 30er Jahre. Eine anarchistische Gruppe plant eine sogenannte "direkte Aktion": Eine Flugzeugfabrik soll in die Luft gesprengt werden. Während Kommissar Meulemanns die Ermittlungen aufnimmt, spitzt sich die Lage dramatisch zu.Der Drachenbeinthron
Der betagte König Johan liegt im Sterben, und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf unter seinen Söhnen Elias und Josuah. Der Küchnjunge Simon, wegen seiner Zerstreutheit auch Mondkalb genannt, gerät mitten in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Osten Ard. Welche Ziele aber verfolgen die geheimnisvollen Elbenvölker der Nornen und Sithi, denen das Land einst gehörte?
Mit seiner unverwechselbaren Stimme entführt Andreas Fröhlich in die Welt von Simon Mondkalb und seinem Kampf gegen dunkle Mächte und Machenschaften.
sieben sekunden (in god we trust)"Ein Aufschlag, ein Crash, eine Explosion, laut, sehr sehr laut, irgendetwas hat Feuer gefangen nur sieben Sekunden nach dem letzten Computercheck." Brad, der Bomberpilot, im Einsatz in den Krisengebieten der Welt, denkt an Zuhause, oben in den Lüften. An March, seine Frau und die drei Kinder, die im Haus am Rande der Wüste, neben dem Highway, auf ihn warten und regelmäßig dienstags im Fernsehen die Frontberichte verfolgen.Er handelt mit bestem Wissen und Gewissen, für das Wohl von Familie, Vaterland und Präsident, im Vertrauen auf Gott, gegen all das Böse in der Welt, das Amerika bedroht. Dass er auch Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten getroffen hat, war nicht geplant. Es tut ihm Leid. Dass er selbst bei einem Einsatz Schaden nehmen könnte, war auch nicht vorgesehen. Falk Richter läßt seine Figuren im hysterischen Duktus gegenwärtiger Frontberichterstattung sprechen. Die Sprache ist entlarvend und berührend zugleich. Sieben Sekunden hat Brad bis zu seinem Tod. Er fühlt die Zeit, zählt rückwärts, stürzt....Der Schneider von PanamaHarry Pendel ist der nicht ganz makellose Couturier eines renommierten Herrenbekleidungshauses. Früher Juniorpartner des noch renommierteren Hauses Pendel & Braithwait, London UK, leitet er nun die Adresse Nr. 1 in Panamas Hauptstadt, Treffpunkt für Generäle, Prominente und Lebemänner, wie auch den Präsidenten des Landes. Daran wäre nun nichts Ungewöhnliches, hätten das Schicksal und der britische Geheimdienst Harry Pendel nicht als "ihren Mann in Panama" auserkoren. Panama aber steht kurz vor der Rückgabe des Kanals durch die USA. Je schwieriger die Situation in Panama wird, desto komplizierter wird die Situation, in die sich Harry Pendel selbst manövriert. Bald schon muss er erkennen, dass die Weltmächte weniger an der politischen als an der ökonomischen Sprengkraft des Kanals interessiert sind und dass der Übergabe eine ökologische Katastrophe ungeahnten Ausmaßes folgen könnte."Der Schneider von Panama", von John le Carré seinem großen Vorbild Graham Greene ("Unser Mann in Havanna") explizit nachempfunden, ist ein Roman über einen einzigen Riesenfake, die Macht der Medien und die Ohnmacht der Liebe ...Die weiße MückeOberwachtmeister Knopp und Wachtmeister Kracke führen in ihrem stillen Provinznest ein beschauliches Leben.Mit der Gemütlichkeit ist mit einem Male Schluss, als der Bürgermeister auf eine unheilvolle Idee kommt: Er möchte das Städtchen zum Kurort umwandeln. Ausgerechnet der malerische Waldsee, an dem die beiden Müßiggänger sich täglich erholen, soll zum Zentrum eines florierenden Badebetriebs umgestaltet werden. Wenn die beiden ihre Idylle nicht verlieren wollen, müssen sie zu unlauteren Mitteln greifen.Das tun sie denn auch - mit Phantasie, boshaftem Witz und tödlicher Konsequenz.Der geheime Faden
Sie ist Historikerin und glaubt alles zu wissen über die Schlacht von Hastings und den Teppich von Baveux, die wohl berühmteste Stickarbeit des 11. Jahrhunderts. So zweifelt Madeleine zunächst an der Echtheit, als sie das Tagebuch der ersten Stickerin am Hofe König Edwards in die Hände bekommt. Wie konnte das dicht beschriebene Pergament in dem schwarzen Ebenholzkästchen fast tausend Jahre unentdeckt bleiben? Und ist es überhaupt vorstellbar, dass eine Bedienstete im mittelalterlichen Angelsachsen schreiben konnte? Madeleine reist für ihre Recherchen nach Canterbury und entdeckt dort, dass eine mysteriöse Verbindung zwischen der Stickerin und ihrer eigenen Familie zu bestehen scheint. Mehr noch: Mit Hilfe des Tagebuchs kommt Madeleine einer verhängnisvollen Intrige am angelsächsischen Hof auf die Spur und lüftet schließlich sogar das Geheimnis um den Teppich von Baveux...
WitwenSensationspresse, Boulevard-Hörfunk und Reality-TV bringen etwas Farbe in den sonst so grauen und eintönigen Alltag von Annie und Rieke. Besonders Berichte über unaufgeklärte Verbrechen regen Fantasie und Kombinationslust der beiden alten Damen an.Seit einiger Zeit beschäftigt sie nun der Fall des "Strumpfhosenmörders", der sich immer wieder neue Opfer sucht. Während Annie und Rieke bei einem Tee ihre Ansichten zum gegenwärtigen Stand der polizeilichen Ermittlungen austauschen, stellen sie fest, dass sie bereits einen Schritt weiter sind, als der den Fall untersuchende Kommissar...Mehrere MännerEin Mann, ein gewisser Lang, nein, Hottwanger, nein ein Schwimmer, ein Farmer, vielleicht ein Geiger, ein Mann viel zu heiter und glücklich, mitten im Meere schwimmend, ein Mann aus Goch, aus Utrecht, aus Minnesota einer, der irgendwo stand, ein Mann von gewissem Ansehen, mit einem überzähligen Finger vielleicht doch im tiefsten Schlaf vergraben, fällt vom Stuhl, wandert aus nach Amerika, liegt im Gras, springt plötzlich hinaus in die Finsternis, wirft eine abgenagte Kalbshaxe in eine Schlucht, springt mit Pfeife und Frack von der Brücke, muss ohne Vorahnung plötzlich gähnen, hat vergessen, wie groß die Welt ist, mietet ein möbliertes Zimmer. Man hat ihn niemals wieder gesehen. - In Ror Wolfs Panoptikum tummeln sich Männer jeder Couleur: verwegene, mutige und skurrile neben verdorrten, blassen und schüchternen.