Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Das brennende Land
König Alfred von Wessex leidet an einer schweren Krankheit. Die Dänen wittern ihre Chance, Wessex doch noch zu erobern. Sie werden angeführt von dem grausamen Krieger Harald Bluthaar. Uhtred erkennt eine Schwäche des Feindes: Harald ist der Zauberin Skade verfallen. Ihre Gefangennahme bringt den Sieg in einer historischen Schlacht. Skade aber verflucht Uhtred: Seine Unbesiegbarkeit scheint dahin, als er erfährt, daß seine geliebte Frau Gisela im Kindbett gestorben ist. Über das Land zieht wieder der Rauch brennender Dörfer...
16 Uhr 50 ab Paddington
Ein Mord, aber keine Leiche? Wo kein Opfer, da kein Täter! Und so nimmt niemand die Aussage einer netten, älteren Dame ernst, sie habe in einem vorbeifahrenden Zug einen Mord beobachtet. Niemand - bis auf die unverwüstliche Miss Marple, die sie unverzüglich daran macht, die Fäden zu entwirren und den Fall zu lösen...
Berge des Wahnsinns
Bei einer Antarktis-Expedition stoßen Wissenschaftler auf die gefrorenen Leichen seltsamer Wesen. Angetrieben von unstillbarem Wissensdurst entdecken die Forscher ein riesiges, bis dahin unentdecktes Gebirge. In diesen Bergen des Wahnsinns stoßen sie auf eine verlassene düstere Stadt, die scheinbar von den unbekannten Kreaturen erbaut wurde. Aber dann machen sie eine grauenhafte Entdeckung...
Das stille Gold der alten DameHinter den Mauern der Jugendstilvilla im vornehmen 16. Pariser Arrondissement spielt sich eine Tragödie ab - sehr leise, sehr dezent, deshalb aber nicht weniger schmutzig. Madame Aliot, die Dame des Hauses, vermisst kostbaren Schmuck. Um Aufsehen zu vermeiden, engagiert sie den Privatdetektiv Nestor Burma. Er soll ihren Chauffeur und ehemaligen Liebhaber zur Herausgabe des Schmucks bewegen.Aber der Chauffeur ist inzwischen erschossen worden - von Madame Aliots Nichte, wie es scheint. Burma folgt der blutigen Spur, die den Preziosen anhängt.Rebeccas Töchter1842: Sir Anthony Raine, der in Indien als Offizier gedient hat, kehrt im tiefsten Winter in seine Heimat zurück. Das raue Klima in Pembrokshire und die gesellschaftlichen Veränderungen machen ihm zu schaffen. An jeder Straßenecke sind Schranken errichtet worden, und Zollbeamte fordern hohe Wegezölle von den armen Bauern. Raines Pächter leben in erbärmlichen Verhältnissen und begegnen dem Heimkehrer mit offenem Hass. Sir Anthony jedoch wird sofort in den alten Adelskreis integriert, zum Friedensrichter ernannt und in den "Schlagbaum-Trust" gewählt. Zum Verdruss der schönen, emanzipierten Rhiannon, der Nichte von Lord Sarn. Sie ist die einzige unter den Adeligen, die fasziniert einer Predigt des neuen Gemeindepfarrers Thomas lauscht. Er deutet das Rebecca-Kapitel aus der Schöpfungsgeschichte als eine versteckte Aufforderung an die Bauern, "die Schranken auf den Wegen des Landes" wegzuräumen. Die Predigt wirkt wie eine Initialzündung für eine weit verzweigte Bauernverschwörung, die von "Rebecca" angeführt wird.Auferstehung der Toten"Von Amerika aus betrachtet, ist Zell ein winziger Punkt, irgendwo mitten in Europa. Aber vom Pinzgau aus gesehen, ist Zell die Hauptstadt. Zehntausend Einwohner, dreißig Dreitausender, achtundfünfzig Lifte, ein See." Soweit der Autor, bekennender Österreicher aus Maria Alm, ausgewandert nach Südwales, wieder zurückgekehrt nach Wien, wo er bald zum Shootingstar des Austria-Krimis wurde. Und dort, in Zell, sind zwei Amerikaner umgebracht worden. Dass das nicht nur mit Spionage und Immobiliengeschäften zu tun hat, sondern auch mit der Vergangenheit, die ihre Krakenarme in die Gegenwart reckt, macht die ganze Sache um so spannender.FensterstürzeKarel muss sich erst daran gewöhnen, neben Barolle zu sitzen, hier bei Bredla und Jan, wo er so oft alleine saß. Bredla und Jan müssen sich auch erst daran gewöhnen, dass Karel nicht allein zu Besuch ist. Barolle soll also schweigen. Aber wie kann man einer Person das Reden verbieten, die gar nicht da ist? Denn Barolle ist vielleicht nur eine Fiktion. Nur ein Gedankenspiel. Doch damit ist Barolle nicht einverstanden! Sie kann ja unmöglich von dort kommen und folglich auch nicht dorthin zurückgehen, wo es sie gar nicht gibt! Aber wenn die anderen nicht wahrnehmen, was sie sagt - vielleicht gibt es sie, die Barolle, ja tatsächlich nicht? Oder existieren die anderen nicht? Hat Barolle sich alles nur ausgedacht? Oder haben drei Leute eine Erfinderin erfunden, die diese drei Leute erfindet? Vielleicht ist auch der Kiebitz der erfundene Erfinder - und ein wirklich großer Erfinder erfindet, dass es ihn gar nicht gibt. Und verschwindet aus der Erinnerung seiner Erfundenen. Zum Beispiel, indem er sich aus dem Fenster stürzt.Das Grab ist erst der Anfang
Nachtschwärze, Eiseskälte, Grabesstille - als Tempe zu sich kommt, ringt sie in Todesangst nach Atem. An Händen und Füßen gefesselt liegt sie lebendig begraben an einem Ort, wo sie niemand rufen hört. Allmählich kehrt ihre Erinnerung an die letzten Stunden wieder...
Forensikerin Tempe Brennan ist es gewohnt, dass Mörder die Spuren ihrer Tat so zu verwischen versuchen, dass nicht einmal Expertinnen ihres Rangs sie aufzudecken vermögen. So ermittelt sie mit Detective Andrew Ryan im schneeverwehten Chicago gerade bei einer Reihe seltsamer Todesfälle: Drei Frauen wurden ermordet, alle auf grausame, aber verschiedene Weise. Es hat den Anschein, als gäbe es keine Verbindung zwischen den Morden. Bis Tempe schließlich doch die Handschrift eines Serienkillers erkennen kann. Umso schockierter ist sie, als man ihr vorwirft, sie habe eine Autopsie absichtlich manipuliert und ein Verbrechen vertuscht. Was Tempe nicht wissen kann: Ihre Arbeit wird sabotiert. Von jemandem, der sie um jeden Preis scheitern sehen will. Jemand aus ihren eigenen Reihen. Und so wird Tempe schon bald einen ganz besonderen Mörder jagen müssen: ihren eigenen.
Der Tod von Christopher HaigDer ehemalige erfolgreiche Jockey Francis erzählt eine spannende Geschichte aus der Welt des englischen Pferdesports:Der reiche Pferdebesitzer Jasper Innes gerät in eine finanzielle Notlage. Vor dem Hindernisrennen von Winchester versucht er einen Jockey zu bestechen: Sein Pferd soll gewinnen, damit er seine Schulden zurückzahlen kann. Aber der Jockey läßt sich nicht kaufen. Als während des Rennens dann ein Anschlag auf ihn geschieht und schließlich noch der Zielrichter tot zusammenbricht, kommt alles anders ...Der KönigDer postum erschienene Roman des amerikanischen Erzählers bietet eine schrille, in den Kontext des zweiten Weltkrieges eingebettete, surreal-comichaft erzählte Variante der Artussage. König Artus und eine kleine Auswahl seiner ehrwürdigen Ritter streiten für England auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges. Die verdienten Recken aus prähistorischer Zeit zeigen sich ebenso verstört wie irritiert. Die Regeln, nach denen sie einst kämpften, haben keine Gültigkeit mehr. Dazu werden sie mit Themen konfrontiert, die in ihrer Werteskala bislang wenig Relevanz hatten: Ideologien, Sex, Rassismus, Streiks, Feminismus, Kommunismus, Anarchismus etc. Mit Witz, Ironie und einem besonders scharfen Blick für die Paradigmenwechsel der modernen Zeit stellt der postmoderne Erzähler Fragen nach Ethik und Moral, die über den Kontext des uralten Sagenstoffes weit hinausreichen.Professor van Dusen und das Phantom der OperEin Phantom, eine mysteriöse Gestalt in Kapuze, schwarzem Umhang und Maske, stört in der Metropolitan Opera New York Wagner-Opern. Das ist lästig, unangenehm, aber noch kein Fall für Professor van Dusen. Doch dann geschieht ein Mord und die Ereignisse überstürzen sich: Ein zweites Phantom taucht auf, es kommt zu einem zweiten Mord sowie zu einem dritten, außerdem wird eine weltberühmte Sopranistin entführt. Zwar kann van Dusen die große Gala-Aufführung von Tosca nicht retten, aber - assistiert von Detective-Sergeant Caruso (etwa verwandt mit dem großen Tenor?) und natürlich von Hutchinson Hatch - auch seinen 75. Fall lösen.Professor van Dusen sieht doppeltKravonien, Juli 1904: Mit Glanz und Gloria soll die Hochzeit von König Bolko I. und Prinzessin Dragina in Staropol gefeiert werden. Unterwegs zu diesem gesellschaftlichen Großereignis sind Hatch als Reporter des "Daily New Yorker" und van Dusen, der mit Graf Zeppelin die neuesten Erkenntnisse der Aeronautik erörtern will.Der Ausflug mit dem Orientexpress in den hinteren Balkan beginnt recht abwechslungsreich: Zuerst explodiert eine Kaffeekanne, danach serviert man Zyankali und schließlich fällt ein Schuss. Gemeinsames Ziel dieser Attacken scheint Hatch zu sein. Das gibt der Denkmaschine arg zu denken...