Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Die ersehnte Umarmung - Lorca Dali BuñuelLorca, Dali, Buñuel: Man kann sie sich in jenen wilden 20er Jahren in Madrid als ein einziges phänomenales Bewusstsein vorstellen, das in drei Ebenen: zerfällt. In einen "heftigen andalusischen Gesang", in eine "exhibitionistische katalanische Kakophonie" und in ein "sarkastisches aragonesisches Gelächter". Sprache, Musik und Bilder. Drei Bilderstürmer, die in enger Freundschaft miteinander verbunden waren und ein Lustopfer brauchten: die 18jährige Margarita Manso. Sie ist heute 90 Jahre alt und erzählt einen Teil ihrer Geschichte, aufgehoben in den Gedichten, den Bildern, den Filmen von Lorca/Dali/Bunuel.Das Gesicht des FremdenLondon 1856: Major Grey hat den Krimkrieg überlebt. Kurz danach wird er in seiner Stadtwohnung brutal erschlagen. Von einem geistesgestörten Einbrecher, meint die hochadelige Verwandtschaft. Polizeidetektiv Monk ist anderer Ansicht.Aber sein Tatendrang ist schwer beeinträchtigt durch den Unfall, der ihm große Teile seiner Erinnerung geraubt hat. Und allmählich wächst in ihm der Verdacht, dass sein Vorgesetzter ihn mit dem Mordfall in eine üble Falle locken will. Wem aber kann der Mann ohne Gedächtnis trauen?Seinem Assistenten Evan oder Hester Latterly, die im Krimkrieg als Krankenschwester tätig war und über beunruhigende medizinische Kenntnisse verfügt? Monk, der viktorianische Kriminalpolizist, geniesst in honorigen Kreisen kaum mehr Ansehen als ein Kanalarbeiter, aber er ist als Einzelkämpfer in der kalten Großstadt ein Urahn aller hartgesottenen Ermittler.Ein Brief an Hanny Porter
Hanny fliegt nach Hawaii voraus, um im Appartement das Terrain für ihren vom Hühnerfleisch-Großhandel gestressten Gatten Richard zu bereiten. Bei ihrer Ankunft erlebt sie eine böse Überraschung: die ganze Wohnung ist verunstaltet und stinkt nach Urin. Ein an Hanny gerichteter Brief von einer gewissen Ellie erklärt, sie und ihr Mann Marv hätten im Haus der Porters endlich das Paradies kennen gelernt. Und die beiden Alten denken gar nicht daran, das einmal besetzte Feld wieder zu räumen, sondern nehmen Hanny und den eintreffenden Richard kurzerhand in Geiselhaft.
Die Blechtrommel
Ein literarischer Trommelwirbel von 28 Stunden. Gelesen vom Dichter selbst, der berühmt ist für seine hervorragende Vortragskunst. Mit der »Blechtrommel« wurde Grass 1959 über Nacht berühmt. Sie ist ein lust- und kunstvoll erzähltes Stück Weltgeschichte, mit einem Helden, wie es ihn nie zuvor gab. »Ich kenne keine epische Darstellung des Hitlerregimes, die sich an Prägnanz und Triftigkeit mit der vergleichen ließe, welche Grass, gleichsam nebenbei in der Blechtrommel liefert.« (Hans Magnus Enzensberger) Aus Sicht des grotesken Außenseiters Oscar Matzerath erzählt der moderne Schelmenroman ein Stück Weltgeschichte: von Danzig zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur BRD der Adenauer Zeit; vom kaschubischen Kartoffelacker bis zur Heilanstalt in Düsseldorf.
Das Geheimnis der verborgenen InselAlles beginnt damit, dass die drei schrulligen Tanten Etta, Coral und Myrtle in die Zwangslage kommen, drei Kinder entführen zu müssen. Wer soll sich schließlich um die Papageientaucher-Vögel mit den geschienten Beinen oder um den Tintenfisch mit der Augenkrankheit kümmern, wenn die alten Tanten nicht mehr können? Und so landen Minette, Fabio und Lambert auf einer einsamen Insel im Ozean, misten Ställe aus und lernen Nixen, Seehunde, Seeschlangen und einen Lindwurm kennen. Zwar überlegen Minette und Fabio immer wieder, wie sie abhauen könnten - doch nach und nach gefällt es ihnen bei den Tanten und vor allem mit den Tieren so gut, dass sie ihre Flucht-Pläne immer wieder verschieben. Nur mit Lambert, einem verzogenen und eingebildeten Millionärssohn, haben die Tanten einen absoluten Fehlgriff getan: Ständig versucht er mit seinem Handy seinen Vater zu erreichen. Und als sein Vater - ein ausgesprochen gieriger Mensch - dann von den Fabelwesen hört, wittert er das Geschäft seines Lebens! Er macht sich auf die abenteuerliche Suche nach der vergessenen Insel.Professor van Dusen treibt den Teufel ausDas Abenteuer um den schwarzen Magier, der vom Teufel geholt wurde, und zwar aus einem hermetisch verschlossenen Raum im Leichenschauhaus, begann im Chambre séparée bei Delmonico in der New Yorker Fifth Avenue.Dort wartete Hutchinson Hatch auf Evelyn Latorre fast eine Stunde umsonst. Schließlich macht er sich auf den Weg zum Vaudeville- und Revuetheater Vanity Fair, in dem sie als Tänzerin auftritt.Wachtmeister Malone hat bereits am Eingang Posten bezogen. Auf der hell erleuchteten Bühne des Theaters haben sich Detective- Sergeant Caruso, Evelyn Latorre und ein Arzt versammelt. Ein Herr in Frack und schwarzer Pelerine liegt steif und totenblass auf dem Rücken. Nur ein hässlicher roter Fleck auf der blütenweißen Hemdbrust stört das schwarzweiße Stilleben. Der Zauberer Doctor Faustus ist auf offener Bühne während der Vorstellung erschossen worden, und Miss Latorre steht unter Mordverdacht.Maigret und sein RevolverMadame Maigret ruft ihren Gatten in seinem Büro an. Bei ihr zu Hause sitzt ein ziemlich verstört wirkender junger Mann, der den Kommissar in einer dringenden Angelegenheit persönlich sprechen will. Als Frau Maigret ihn einen Augenblick alleine im Salon lässt, entwendet er den Revolver des Kommissars und verschwindet. Maigret macht sich auf die Suche...Tod im Bild. Der Fall FabritiusAm Morgen des 12. Oktober 1654 weht ein frischer Westwind durch die Straßen von Delft. Carel Fabritius hat seine Pinsel sortiert. Der junge Maler erwartet einen Gast, den er porträtieren soll. Von diesem Auftrag würde er die nächsten Wochen leben können, die Leute zahlen gut. Vom "Goldenen Zeitalter" der holländischen Malerei wird man später sprechen. Doch heute, am 12. Oktober 1654, wird Carel Fabritius sterben und für lange Zeit wird man ihn vergessen.350 Jahre später: Die Restauratorin Sybille Rohrbach-Sonnenschein ist besessen von dem Fabritius-Gemälde "Torwache". Sie entwendet es aus dem Schweriner Museum, weil sie vermutet, das Bild erzähle die Geschichte eines Mordes. Sie möchte diesen uralten Fall unbedingt aufklären, zumal sie glaubt, dass damit auch die Gründe für den gewaltsamen Tod des Malers Fabritius ans Licht kommen ... Doch während sie an der Farbe kratzt, stirbt ihr Helfershelfer eines makaberen Todes. Es gibt kein Halten mehr: Angesichts der erhofften Enthüllungen geht die Restauratorin über Leichen. Der nicht uncharmante Kommissar Reuter und seine gallige Assistentin "Pflänzchen" ermitteln.Professor van Dusen: Mord bei GaslichtWeldon Henley vertraut dem Reporter Hatch eine furchtbare Geschichte an. Irgendwer - so Henley - hat die Absicht, ihn mittels des Gaslichts in seinem Zimmer zu ermorden. Er bittet Hatch, ihn mit dem erfolgreichen Kriminologen Professor van Dusen bekannt zu machen.Van Dusen hat nach einigen Recherchen eine lückenlose Beweiskette zusammen. Um den Mord an der jungen, schönen Alice Briggs zu vertuschen, fingiert Henley ähnliche Mordanschläge auf sich selbst. Der Plan war schlau, aber Henley hat entscheidene Details nicht bedacht und den Denkapparat von Prof. van Dusen unterschätzt.Lady, kommen Sie, ich werde Sie erlösenDie Tochter ist tot. In den Gedanken und Träumen der Mutter ist sie gegenwärtig wie eine Freundin und wird doch immer die Kleine heißen. Die Mutter muss das Unglück verarbeiten, an irgendeinem Platz auf der Welt. Die Rosen im Schnee auf dem Grab, eine rote Blutspur auf der Straße, jedes fremde Leid wird vorstellbar und erinnert an das eigene."Mein Mann sagte: Du brauchst einen Abstand. Du wolltest doch nach Havanna. Fahr hin!" Der Flug ins ferne heiße Kuba, wo es noch Wunder und Mythen gibt, wird zur Suche nach Erlösung. "Vertrauen Sie auf meine Tapferkeit, Lady", sagt der Mann mit dem Fahrradtaxi auf der Plaza de la Revolución.GeistVivian Bearing, 50, ist leidenschaftliche Professorin für Lyrik des 17. Jahrhunderts. Ihr Forscherleben hat sie ganz den metaphysischen Geistigen Sonetten von John Donne gewidmet. Bei einer Routineuntersuchung erfährt sie plötzlich, dass sie todkrank ist: metastasierender Ovarial-Tumor Stadium IV, fortgeschrittener Eierstockkrebs. Eine Überlebenschance sieht ihr Arzt nur, wenn sie sich einer neuartigen radikal-aggressiven Chemotherapie unterwirft. Die souveräne Forscherin willigt ein, wissend, dass sie damit selbst zum Forschungsobjekt der Mediziner wird. Sie muss sich nun mit einem für sie neuen Thema, nämlich dem des eigenen Todes, auseinandersetzen, einem Begriff, der für sie bisher nur als literarische Metapher von Bedeutung war. Energisch kämpft sie mit den Mitteln der Philologie gegen das klinische Einschüchterungsvokabular und die Kälte des Krankenhausapparates. Analyse, Übersetzung, Umformulierungen und Interpretationen ihrer Situation lassen sie Distanz zu sich selbst gewinnen.Der adlige JunggeselleAn einem rauen Herbsttag erreicht Sherlock Holmes die Nachricht einer folgenschweren Hochzeit: Miss Hatty Doran, frischgebackene Ehefrau des bekannten Lord Richard St. Simon, verschwand wenige Stunden nach der Trauung. Welche Rollen spielen die beträchtliche Mitgift der Braut und die eifersüchtige Exfreundin des Bräutigams? Während sich die Polizei bei ihren Ermittlungen ein ums andere Mal mit beamtischer Eifrigkeit in unwichtigen Details verliert, setzt Holmes mit traumwandlerischer Sicherheit das Puzzle zusammen.