Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Harry Potter und der Orden des PhönixWieder einmal sitzt Harry in den Sommerferien im Ligusterweg fest und leidet unter Onkel Vernon, Tante Petunia und Dudley. Eigentlich wäre also alles ganz normal, wenn da nicht die rätselhaften Briefe von Ron und Hermine wären! Und warum erfährt er nichts über die neuen Machenschaften des Dunklen Lords, dem er letztes Schuljahr beim Trimagischen Turnier nur knapp entkommen konnte?MorituriEine Tochter aus gutem Hause ist verschwunden, ausgerechnet in einem der zwielichtigsten Etablissements in ganz Algier wird sie zuletzt gesehen. Commissaire Brahim Llob wird mit dem Fall beauftragt - vom Vater persönlich, einem Ex-Politiker, der in den Zeiten des Einparteienstaates über erheblichen Einfluss verfügte. Schnell führt die Suche nach dem Mädchen zwischen die Fronten eines vom Bürgerkrieg zerrissenen Algerien, in dem das Militär, die alte Nomenklatura und islamistische Fundamentalisten um Macht und Einfluss kämpfen. Ein gefährliches Terrain für einen Polizisten, zumal wenn er, wie Commissaire Llob, in seiner Freizeit Bücher schreibt.In der Tradition des roman noir liefert "Morituri" eine Beschreibung der trostlosen Zustände in Algerien, schildert die ausweglose politische Situation und den alltäglichen Terror, dem seit den annullierten Wahlen von 1992 auch viele Künstler, Musiker und Schriftsteller zum Opfer gefallen sind.Der Täuscher
Die Nachricht ist ein Schock: Ausgerechnet Lincoln Rhymes Cousin Arthur soll einen Mord begangen haben! Alle Beweise sprechen gegen ihn, doch ist Arthur Rhyme wirklich schuldig? Lincoln und seine Partnerin Amelia Sachs verfolgen einen der hinterhältigsten Killer, mit dem sie es je zu tun hatten. Sie jagen einen Mann, der wie besessen alles sammelt - von einfachen Abfällen über die intimsten Details seiner Opfer bis hin zur ultimativen Trophäe: dem menschlichen Leben selbst. Ihr Gegner ist ein skrupelloser Verbrecher, der mit Leidenschaft foltert und tötet, dessen schärfste Waffe jedoch sein unermesslicher Schatz an geraubten Informationen ist. Informationen, die »der Täuscher« mit teuflischer Präzision gegen seine Opfer einzusetzen weiß - und auch gegen die, die ihn aufhalten wollen...
Der PassIn einer abgelegenen russischen Grenzstation, weit weg von Petersburg, sitzen sich eine Frau und ein Mann gegenüber. Nathalia, die seit 25 Jahren auf ihren Pass wartet, träumt davon, ihrer kargen Existenz und der Trostlosigkeit einer unerwiderten Liebe zu entgehen und zwei Grenzen zu überschreiten: die politische zwischen Russland und Polen, die emotionale zwischen Fédor und ihr. Fédor, der Zöllner, überschreitet nur in der Hingabe an seine Arbeit Grenzen. Er spielt das Rädchen einer Staatsmaschinerie, der er seine Gefühle, Sexualität und Freiheit opfert. Fédor vergöttert die Ordnung bis zum Äußersten. Eine politische Satire - eine Tragikkomödie? Das Jahr 1886 in Russland bildet den Rahmen für eine Vision vom Zustand des Menschen.Der Besuch des LeibarztesAls Physikus und Armenarzt von Altona revolutionierte er die Medizin, und in Dänemark hätte er fast eine friedliche politische Revolution zuwege gebracht: Graf Struensee, Aufklärer, Freidenker, Humanist. 1768 beordert man ihn an den dänischen Hof, wo er Christian den VII. betreuen soll. Eine unbarmherzig-strafende Erziehung hat aus dem einstigen Kronprinzen einen stammelnden, verstörten Monarchen gemacht. Christian fasst schnell Zutrauen. Während er sich mehr und mehr in seine Innenwelten zurückzieht, überträgt er Struensee fast alle politische Macht. Doch dem Hof, allen voran dem Reaktionär Guldberg, ist der Aufklärer ein Dorn im Auge. Und Struensees, von Christian selbst angezettelte Liaison mit der Königin macht ihn anfechtbar... Enquist hat aus der ménage à trois zwischen Christian, Struensee und der Königin eine ergreifende Liebesgeschichte komponiert. Darüber hinaus ist sein Roman eine psychologisch ausgefeilte Studie über die Macht und eine Tragödie über die systematische Abrichtung eines Königs zum Instrument höfischer Machtinteressen.Das wilde Kind
Ende des 18. Jahrhunderts in Frankreich: Ein etwa 12-jähriges Kind, verwildert, nackt und unfähig zu sprechen, wird in den Wäldern gefangen. Der Junge, dem man den Namen Victor gibt, ist nicht nur bei der einfachen Landbevölkerung, sondern auch bei Pariser Wissenschaftlern DIE Sensation. Ein junger Arzt beginnt mit dem schwierigen Experiment der "Zivilisierung", das nur bedingt erfolgreich verläuft...
Maigret zögertParis: Hauptkommissar Maigret wird durch einen anonymen Brief eines "verwirrten" Ratsuchenden darauf hingewiesen, dass demnächst "ein Mord geschehen werde", sei es durch einen Dritten, sei es durch den Schreiber selbst, und er wird gebeten, eine Annonce in die Zeitung zu setzen, wenn er weitere Informationen und Kontakte wünscht. Maigret genügt dieser Weg nicht: Er lässt die Herkunft des eleganten Papiers mit abgeschnittenen Briefkopf ermitteln. Dies führt ihn umgehend in die Anwaltspraxis von Monsieur Parendon, eine vornehme Villa bürgerlichen Zuschnitts, in der die eigenwillige Intelligenz des Hausherrn mit der aristokratischen Arroganz seiner Ehefrau im Clinch liegt. Und außerdem ist da noch ein hübsches junges Mädchen, Antoinette, die dem Klima des Hauses eine spürpar erotische Note gibt. Am Morgen nach Maigrets Besuch wird sie mit durchschnittener Kehle aufgefunden...Meine Seele war schwarz von FliegenIn der Frühe öffneten sie unseren Viehwaggon. Und wir erfuhren, dass wir in Dresden sind. Sie stellten uns auf, und drei Wachsoldaten führten uns durch die Stadt. Ich sah Häuser, wie ich sie noch nie im Leben gesehen hatte. Auf allen gab es irgendwelche Skulpturen. Ich erinnere mich, dass ich einmal ein Buch über Deutschland gelesen hatte. Darin hieß es, Deutschland sei das Land der Statuen und Skulpturen. Und tatsächlich. Nicht nur die Häuser waren voll, wohin man auch schaute, überall gab es Denkmäler. Wir gingen über endlosen Asphalt, und Deutsche jeden Alters beobachteten uns dabei - auf der Straße und aus den Fenstern der Häuser. Und sie zeigten mit Fingern auf uns. Wir waren mehr als 200. Und fast alle hielten den Kopf gesenkt. Nur ganz selten hoben wir unsere schweren Köpfe, um unseren Hass bis in die oberen Stockwerke zu schicken, aus denen uns tödliche Masken zu beobachten schienen. Sie lachten und zeigten auf den Letzten in unserer Kolonne. Er war völlig zerlumpt und konnte, weil ein Bein gebrochen war, nur mit Mühe gehen. Vasilij Baranov, der mit diesen Sätzen sein Tagebuch beginnt, wurde im September 1942 als Ostarbeiter nach Deutschland verschleppt. Der Siebzehnjährige schreibt auf Fahrpläne der deutschen Reichsbahn, die er in den Ritzen der Holzdielen versteckt. Ein knappes halbes Jahr führt Baranov, der überlebte und 1945 von den Amerikanern befreit wurde, Protokoll, bevor er aus physischer Erschöpfung und Verzweiflung verstummt. In seinen bisher unveröffentlichten Aufzeichnungen spricht der Junge, der vorher Musik studiert hatte, über seine Sehnsucht nach Russland, seinen Kampf gegen Hunger und Kälte und seine qualvollen Versuche zu überleben.MariaMaria, die nicht in Erscheinung tretende "Titelheldin" des Stückes, ist die Schwester von Ljudmila, der Tochter eines ehemaligen zaristischen Generals, der während der Revolutionswirren militärhistorische Bücher über die Verbrechen des Zarenregimes verfasst, um sich den gegenwärtigen Machthabern anzudienen. Während Maria im Bürgerkrieg als Rotarmistin kämpft, muss sich Ljudmila der Zudringlichkeiten des Schwarzhändlers Dymschitz erwehren. Trotzdem trifft sie sich weiterhin mit ihm. Als sie verhaftet wird, kann ihr Vater es nicht verkraften, dass ein Mitglied seiner einst so angesehenen Familie im Gefängnis ist. Verwirrten Geistes bricht er zusammen und stirbt. Die neue Gesellschaft kündigt sich an, als in die große, luxuriös ausgestattete Wohnung eine Arbeiterfamilie einzieht.Die erste Fassung dieses Stücks schloss Babel 1933 ab, doch die offizielle Kritik in der Sowjetunion, die nach der Buchausgabe einsetzte, verhinderte eine Aufführung zu Lebzeiten Babels. Entgegen der Parteipropaganda liegt der Schwerpunkt des Stücks nicht auf der heldenhaften Rotarmistin, sondern auf den Außenseitern, die unter den Revolutionswirren leiden.Die letzte Fahrt des Hindenburg
Als der Zeppelin "Hindenburg" am 6. Mai 1937 bei seinem Landeanflug auf Lakehurst, New Jersey, in Flammen aufgeht, ist dies nicht nur für die Menschen an Bord eine Katastrophe. Das Unglück markiert zugleich das Ende der Luftschifftechnologie. Denn bisher galt der "Hindenburg" als absolut sicheres Meisterstück der Ingenieurskunst. Eingebettet in einen spannenden Roman werden die letzten Tage des bedeutendsten Zeppelins der Luftfahrtgeschichte erzählt.
Eifel-Blues
Siggi Baumeisters erster Fall liegt endlich als Hörbuch vor. Mit diesem Klassiker steckte Jacques Berndorf das Koordinatensystem seiner Erfolgsserie zwischen Bad Bertrich, Kradenbach und Kleinlangenfeld-Olzheim fest. Schon in seinem Erstling stellte sich die Gegend nicht nur als beschauliches Idyll aus Vulkanseen und Mischwald dar. Neben einem Munitionsdepot der Bundeswehr, von denen es in der Region nur so wimmelt, finden drei Menschen auf rätselhafte Weise den Tod. Zwischen besoffenen und gefrusteten Bundeswehrsoldaten und sinistren MAD-Chargen tastet sich Eifel-Columbo Baumeister langsam und nicht ohne Blessuren an die Lösung seines ersten Falles heran.
Ein Leichentuch aus GischtEin nagelneuer Trimaran wird getestet. Während der Rennsegler in einer Sturmnacht vor der südenglischen Küste bei Pultney liegt, kommt es zur Katastrophe. Der Eigner Ed und der Profiskipper Dixon können sich zwar im letzten Moment von Bord retten, aber der dritte Mann, Alan Burton, taucht nicht wieder auf. Wenig später allerdings doch - bei einer Sponsorenparty, die für ihn endgültig mit einem absolut tödlichem Abtauchen im Hafen des friedlichen Kleinstädtchens endet. Die Regatta selbst, Aushängeschild für steinreiche Sponsoren, wird für Dixon ein Sieg. Aber wird er die rauschende Siegesfeier auch überleben? Ein Fall aus der Welt der Profisegler, mit kriminalistischer Fantasie nachgezeichnet von einem erfahrenen, leidenschaftlichen Segler.