Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Schutzpatron
Ein prachtvoller Burgschatz von unschätzbarem Wert, ein Mord und ein geheimnisvoller Schutzpatron - Kluftinger ermittelt wieder!
Endlich kehrt der sagenhafte Burgschatz mit der Reliquie von St. Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, nach Altusried zurück. Nun muss Kluftinger an einer Arbeitsgruppe teilnehmen, die eigens für die Sicherung der Kostbarkeiten gegründet wurde. Priml! Dabei hat er ganz andere Probleme: Er muss den Mord an einer alten Frau aufklären. Kluftingers Nachforschungen führen ihn bis nach Wien, wofür er zum ersten Mal fliegen muss! Und sie werden dadurch erschwert, dass sein Auto gestohlen wird, was er allen verschweigt - sogar seiner Frau Erika. Das bringt ihn mehr als einmal in Bedrängnis. Vor allem, wenn Dr. Langhammer mit von der Partie ist...
Elling schreibt
Elling ist ein skurriler Eigenbrötler voller Macken und Tricks. Nach der Entlassung aus der Psychiatrie bezieht er zusammen mit seinem ehemaligen Zimmergenossen Kjell Bjarne eine Wohnung mitten in Oslo. Hier wagen sich die beiden ungleichen Freunde erstmals hinaus ins "richtige" Leben. Der Film "Elling" nach dem Roman des Kultautors Ingvar Ambjørnsen wurde ein internationaler Erfolg und im Jahr 2002 für den Oscar als bester ausländischer Film nominiert. Auch die Hörspielbearbeitung mit Jens Wawrczeck von Ambjørnsens Roman zeichnet sich durch skurrile Dialoge über den alltäglichen Irrsinn aus.
Betti KettenhemdBettina hat Angst. Angst vor dunklen Ecken und rauhen Stimmen. Ihr größtes Problem jedoch ist ein riesiger, bissiger Hund, der sich samt seiner Kette losgerissen hat. Als er sich in einem Dornenstrauch verfängt, wagt sie sich nach langem Zögern in seine Nähe. Aus Bettina wird Betti Kettenhemd, ein wildes Kind, das "über den Brennnesselgraben springt, da, wo er am breitesten ist."Erzählt wird Albert Wendts märchenhafte Geschichte von Bettis Bruder im Geiste, einem dicken Mann, dem Otto Sander seine fesselnde Erzählstimme lieh. Dorothea Sell als Betti, die zu den talentiertesten deutschsprachigen Sprecherkindern zählt, und die lautmalerische Musik von Uwe Hilprecht und Klaus Burger setzen dem Hörspiel eigene Glanzpunkte auf.Strom SpiegelDie Mosella des Galliers Decimus Magnus Ausonius (um 371 n. Chr. in der spätantiken Kaiserresidenz Trier entstanden) ist vermutlich das älteste erhaltene poetische Dokument Deutschlands. Es ist ein Lobgedicht auf die Mosel mit ihren damals noch klaren Fluten. Es preist das Geschick und den unverdrossenen Geist der Fischer, Winzer, Treidler, der Bauern und römischen Bürger, die aus allen Teilen des Reiches stammten und an ihren Ufern wohnten. Ein letztes Bild des Glücks vor dem großen Sturm, in dem diese antike Welt unterging. - Fordern die ebenso sinnlichen wie konkreten Beschreibungen von Ausonius nicht geradezu einen Vergleich heraus? Wie lesen sich seine Verse heute für jene, die mit der Landschaft vertraut sind, die hier zum Sprechen und Klingen gebracht wird?Ein Huhn für Mr. Boe"Einmal vor einer Zeit/ da war ich Tier/ zur Schlachtung vorgesehen/ aber das ist zum Glück doch nicht geschehen/ trotz aller Versuche in der Zeit/ bin nicht Vergangenheit/ nicht hast Du gehört".Ein sprechendes Huhn und ein tiefgefrorenes spielen in Esther Dischereits Hörspiel kleine, aber nicht unbedeutende Rollen. Leicht absurde Züge entwickelt das erste Treffen der Erzählerin mit Mr. Boe, den sie in einem New Yorker Café trifft. Der ging einmal in einen Laden, um ein koscheres Huhn zu kaufen, doch die dicke Frau hinter der Theke wollte ihm keins geben. Nur für Gemeindemitglieder, beschied sie ihm. Das ist nur eine der denkwürdigen deutsch-jüdischen Alltagsgeschichten, die die beiden austauschen.Eisnacht
Ein Eissturm tobt. Doch es ist nicht die Kälte, die Lilly Martin denken lässt, dass sie sich den Tod geholt hat. Gemeinsam mit einem Fremden wartet sie in ihrer einsam gelegenen Berghütte auf das Ende das Blizzards. Und langsam keimt in ihr der Verdacht, dass es sich bei dem Unbekannten um einen lang gesuchten Frauenmörder handelt. Lilly sitzt in einer eiskalten Falle...
Mein Gott, Wanda
Wanda hat gerade ihren Teeladen verkauft und freut sich auf eine Australienreise in attraktiver Herrenbegleitung. Da hat ihr Sohn einen Snowboardunfall und bittet sie, nach seinem Fitnessklub zu sehen. Wanda muss wählen: Kängurus oder Crosstrainer? Abenteuer oder Familie? Mit ihren Freundinnen Biggi und Marianne inspiziert sie den Klub. Biggi stürzt sich auf die Sauna, und Marianne wischt gleich mal feucht durch. Eins steht fest: Hier muss etwas passieren. Schweren Herzens packt Wanda die Koffer wieder aus. Wie sollen sie bloß mit den muskulösen Stammgästen zurechtkommen, und wie den Klub wieder in Schwung bringen?
PassionDer Aufstand im Warschauer Ghetto vor 50 Jahren, Frühjahr 1943. Ein Beispiel zivilen Widerstandes: Der polnische Architekt Jan Malecki und seine schwangere Frau Anna gewähren der jungen Jüdin Irena schützendes Asyl. Sie ist Jans frühere Freundin. Täglich wächst die Gefahr und damit auch Jans Furcht vor den Konsequenzen, die für alle tödlich sein könnten.Der Medicus
London im Jahre 1021: der neunjährige Rob Jeremy Cole wird nach dem Tod seiner Eltern von einem Bader aufgenommen und lernt die Faszination der Medizin kennen: einer Wissenschaft, die sich im Europa des Mittelalters zwischen Volksbelustigung und Hexerei behaupten muss. Bald hört Rob von der hohen Kunst des persischen Arztes Abu Ali al-Husain ibn Abdullah ibn Sina, genannt Avicenna. Rob beschließt, in den Orient zu ziehen, um dort ein berühmter Medicus zu werden: Ein unglaubliches Abenteuer beginnt...
Uhrwerk OrangeDer sechzehnjährige Alex lebt in einer Plattenbausiedlung im London einer zeitlich nicht näher bestimmten Zukunft. Gemeinsam mit seinen droogs ("nadsat"-Sprache der Gang aus dem Russischen) verbringt der notorische Schulschwänzer seine Tage mit Raubüberfällen, Drogenkonsum, Vergewaltigungen und Auseinandersetzungen mit anderen Gangs. Alex liebt die Musik Ludwig van Beethovens, doch bei den droogs stößt er damit auf ebensolches Unverständnis wie sein zunehmend herrischer Ton als Bandenführer. Als bei einem Überfall die Hausbesitzerin erschlagen wird und die Polizei anrückt, bietet sich für Dim und George die Gelegenheit, Alex loszuwerden. Alex bekommt vierzehn Jahre Gefängnis. Nach zwei Jahren unterzieht er sich einer von der Regierung geförderten "Resozialisierungsmethode", die ihm jede Möglichkeit verwehrt, auch nur an Gewalt zu denken. Wieder in Freiheit stößt er auf Dim und George und wird brutal zusammengeschlagen. Er gerät in das Haus des Schriftstellers Alexander. Das frühere Opfer ist mit seinem Buch "Uhrwerk Orange" zum Gegner der Regierung geworden. Alex ist der darin beschriebene Mensch der Zukunft, der wie eine Orange ausgehöhlt und mit einer Mechanik versehen wird, um wie ein Uhrwerk zu funktionieren. Doch der Schriftsteller hat seinen früheren Peiniger erkannt und treibt ihn, statt ihn für eine Werbekampagne auszunutzen, zum Sprung aus dem Fenster. Der Fall auf den Kopf bringt Alex sein früheres Urteilsvermögen zurück, bewirkt aber auch, dass er beginnt, über seine Zukunft nachzudenken.Katzen haben sieben LebenEine Szenenfolge weiblicher Machtduelle. Variationen des einen Kampfes, der mal listig und versteckt, mal offenherzig und brutal ausgetragen wird. Ein Hörspiel im Spannungsfeld von Herrschaft und Demut, Nähe und Zerstörung - und immer in der poetischen Sprache, die Jenny Erpenbeck auszeichnet. Es ist die Geschichte zweier Frauen, vieler Frauen. Ein Spiel des Seitentausches und der wechselnden Rollen: Herrin und Dienerin, Mutter und Tochter, Chefin und Angestellte, Kranke und Gesunde, Ehefrau und Geliebte. - Katzen haben sieben Leben, Frauen spielen viele Rollen.Valse éternelle - Ein BriefMilena Jesenská war Kafkas Freundin der letzten Jahre. Die beiden führten eine Beziehung in Briefen, von der nur seine Briefe zeugen. Milenas imaginierte Stimme spricht von der Vergeblichkeit, zueinander zu gelangen.