Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Die Abenteuer des Herrn Goljadkin"Der Doppelgänger", ein ganz früher Roman von Dostojewski, ist 1846 zum ersten Mal erschienen, in einer überarbeiteten Fassung 1866. Er schildert die Entstehung der Schizophrenie. Den Hintergrund des Romans bilden das neblige Petersburg und ein anonymes, von einer starken Beamtenhierarchie gelenktes Ministerium. Nach einem äußerst demütigenden Erlebnis auf einer Geburtstagsfeier begegnet der Titularrat Goljadkin zum ersten Mal seinem Doppelgänger, einer Personifikation aller Eigenschaften, die der eher schüchterne und ungeschickte Beamte sich erträumt. Es entwickelt sich ein grotesker, immer bösartigerer Kampf zwischen Herrn Goljadkin und seinem Widersacher, dem es auf undurchsichtige Weise gelingt, den wirklichen Herrn Goljadkin aus dem Amt zu drängen und schließlich seiner Existenz zu berauben: "Ich bin nicht ich, sondern jemand ganz anderer, der mir verblüffend ähnlich ist."Heinz von Cramer hat aus dem Roman einen szenischen Monolog entwickelt, in dem alle Rollen von einem einzigen Schauspieler, dem Darsteller des Herrn Goljadkin, gesprochen werden.Den Kopf hinhaltenFlugzeuge über Berlin, ohrenbetäubend, Gladgow geht zurück ins Kinofoyer, die Kasseneinnahme verschwindet in seiner Manteltasche, der Lärm der Rosinenbomber übertönt die Schreie der Kassiererin. Der Wochenschau-Kommentator dankt den amerikanischen Piloten ... 1949 wird der junge Werner Gladow mit seiner Bande festgenommen. Diebstähle, Raubüberfälle, auch Morde gehen auf ihr Konte. Die Urteile vom April 1950, dreimal Todesstrafe durch das Fallbeil, lebenslängliche und mehrjährige Freiheitsstrafen. Die Todesurteile werden im Dezember 1950 in Frankfurt/Oder vollstreckt.87. Polizeirevier - Die lästige WitweEine Frau kommt aufs Polizeirevier, um mit Detective Steve Carella zu sprechen. Der ist nicht da, also wartet sie. Carella sei schuld am Tod ihres Mannes, behauptet sie plötzlich. Und damit das Warten nicht so langweilig wird, kündigt sie an, sie habe in ihrer Tasche eine Flasche mit Nitroglyzerin, und zückt einen Revolver.Die Luft ist zum Schneiden dick, die Nerven sind bis zum Äußersten angespannt. Das zähe Warten auf dem Polizeirevier wird für die diensthabenden Polizisten zu einer Zerreißprobe. Gezielt lauert die Amokläuferin auf den ersten Fehler, der unweigerlich eintritt. Und als ein Versuch, die Frau zu überwältigen, scheitert, ist es mit der sonst so kühlen Routine der Polizisten endgültig vorbei. Es besteht kein Zweifel, dass die Witwe es ernst meint, denn sie hat ohne zu zögern einen der Kollegen niedergeschossen.Das ewige Leben
Brenner wacht nach drei Wochen Koma an dem Ort auf, an dem für ihn alles anfing - im Grazer Bezirk Puntigam. Genauer: In der dortigen Sigmund-Freud-Nervenklinik, vulgo "Puntigam links". Die Ärzte haben ihm eine Kugel aus dem Kopf operiert. Angeblich habe er versucht, sich umzubringen, akute Depressionen, lautet die Diagnose der Psychiater.
Brenner streitet das ab, da ist eindeutig was faul. Zwar sind die Tage vor dem Kopfschuss restlos aus seinem Gedächtnis gestrichen, dafür wollen ihm aber ein paar Bilder nicht aus dem Kopf gehen, die den Verdacht auf die Kriminalpolizei selbst lenken.Mühsam ermittelt Brenner in seinem eigenen Fall. All die verschlungenen Wege ziehen sich durch ein gemartertes Hirn, das seine Erinnerungen nur unwillig preisgeben will.Gnadenlos gemein endet der derzeit definitiv letzte Fall des österreichischen Schnüfflers Brenner, der maulfaul, begriffsstutzig, stur und migränegeplagt alles tut, um dem Idealbild eines Helden zu entgehen. Und der trotzdem oder vielleicht grade darum zu einem der beliebtesten deutschsprachigen Krimihelden avanciert ist.
Der Teufel in BostonIn Boston ist eine Hexenepidemie ausgebrochen. Pastor Cotton Mather ist bekannt für seinen rigorosen Kampf gegen das Hexenwesen. Seine Familie stellt seit drei Generationen die geistigen Führer der englischen Kolonie in Amerika. Jetzt wird ihm die 16-jährige Hanna anvertraut, die vom Teufel befreit werden soll. Ein Lehrstück über den protestantischen Fundamentalismus vor 300 Jahren in Nordamerika.Finnischer Tango
Ermittler Arto Ratamo hat mit Intuition und Ideenreichtum schon Hunderttausende deutsche Leser für sich eingenommen. In seinem neuen und härtesten Fall agiert er auf der Achse Helsinki - Bagdad - St. Petersburg und versucht einen Terroranschlag ungeahnten Ausmaßes zu verhindern. Tausende Kilometer liegen zwischen Helsinki und Bagdad. Und doch ist die finnische Hauptstadt Dreh- und Angelpunkt eines mörderischen Plans: Von hier soll ein weltweiter Dschihad ausgehen. Noch ahnt Arto Ratamo nicht, dass er es mit einem Fall von apokalyptischer Dimension zu tun hat. Die fünf Jahre als Ermittler der Sicherheitspolizei haben Spuren bei ihm hinterlassen. Zudem ist seine alte Liebe Riita Kuurma von Europol zurückgekehrt, während seine jetzige Freundin mehr Nähe sucht. Doch eine andere Frau braucht seine Hilfe: Eeva, die ein enormes Zahlengedächtnis hat, wird von Terroristen erpresst. Ratamo läuft die Zeit davon, denn bei ihrer Jungfernfahrt ist die "Pride of Britain" über und über mit Sprengstoff präpariert. Der sechste Ratamo-Fall - ein rasanter Thriller, in dem Soininvaara wie kein anderer die Mechanismen des internationalen Terrorismus offenlegt.
Expedition in die geheime Welt der Drachen
Nur wenige können Meister der Drachenkunde werden. Doch Howard Greenstreak kann sich glücklich schätze. Er ist einer von ihnen...
Ein spleenig-unterhaltsames Hörspiel, mit einer winzigen Portion Ironie versehen, so dass Alt und Jung ihre Freude daran haben werden.
Die Übersetzung
Der Übersetzerkongress im argentinischen Puerto Esfinge ("Hafen der Sphinx") steht unter keinem guten Stern. Gleich am ersten Abend stürzt Valner, der selbsternannte Experte für die Sprache der Engel, vom Balkon. Unmittelbar vor seinem Tod soll er in einer unbekannten Sprache geredet haben. Kurz darauf stirbt eine weitere Kongressteilnehmerin - wie Valner mit einer alten Münze unter der Zunge. Für den Übersetzer Miguel De Blast steht fest, dass sein alter Rivale Silvio Naum etwas mit den Todesfällen zu tun hat. Naum experimentiert mit einer Sprache, die angeblich vor dem Turmbau zu Babel gesprochen wurde. Hat sie die Kraft, Menschen in den Tod zu treiben?
PatBerger, Ex-Polizist und Ex-Alkoholiker, ist todkrank. Nur bei einer Operation hätte er eine Chance. Doch er will vom Krebs in seinem Körper nichts wissen und lehnt ab. Auch Levin, Lebensberater und Psychotherapeut, findet diesmal keinen Zugang zu ihm. Erst die Morddrohung eines jungen, wirren Mannes zwingt Berger, sich dem möglichen Tod zu stellen. In der Begegnung mit der aggressiven Verlorenheit von Pat und dessen traumatischer Lebensgeschichte verliert er seine Angst und findet zu sich selbst.Das Hörspiel entstand in der Reihe ´Berger und Levin´.Die Chemie des Todes
David Hunter hat seinem eigentlichen Beruf als Rechtsmediziner den Rücken gekehrt und praktiziert als Arzt auf dem Land. Als jedoch dort die Leiche einer Frau gefunden wird, gerät Hunter als Fremder im Dorf und Freund der toten Außenseiterin unter Tatverdacht. Doch die örtliche Polizei ist auf seine gerichtsmedizinischen Kenntnisse angewiesen. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, da bereits eine zweite Frau verschwunden ist ...
Morgen ist RegenFünf Jungen ohne Zukunft, deren Hobby S-Bahn-Surfen ist, treffen sich unter einem Bahndamm. An diesem Morgen ist einer von ihnen unter einen Zug gekommen. Die andern sind ratlos. Vor allem wissen sie nicht, wie sie es Olif sagen sollen, dessen großes Vorbild nun tot ist. So erzählen sie ihm, Fraggel sei nach Venezuela gefahren, weil man dort unglaublich gut S-Bahn-Surfen könnte. Alle steigern sich in diese Geschichte hinein und scheinen bald selbst an Fraggels Abenteuer zu glauben. "Vene", von dem sie keine Ahnung haben, von dem sie nicht einmal wissen, wo es liegt, wird für die fünf im Regen unter dem Bahndamm zum gelobten Land. Aber da ist auch noch die alte Feindschaft zwischen Fraggel und Izmir, und da ist Olif, der nichts auf sein Vorbild kommen lässt und sich ständig mit Izmir streitet. Die Utopie beginnt zu bröckeln.Schnittmuster der LiebeSchlachtfeld Liebe - Sehnsucht - Partnerschaft. Ungezählte Agenturen versuchen, die Rat- und Mutlosen zu unterstützen, ihnen den Menschen zuzuführen, mit dem aus dem Trauma ein Traum werden könnte. Allein - die Erfolge sind bemessen. Deshalb zieht die Vermittlungsagentur "emotional research" aus Berlin mit einem neuen Rezept ins Feld: Psychologisches Matching statt Verkupplung auf Verdacht.Wer einen Partner sucht, wird hier zunächst in weitreichenden persönlichen Tests und tiefenpsychologischen Gesprächen durchleuchtet, um mehr über sich und sein missing link zu erfahren. Nach dieser "Erstdiagnose" beginnt dann die eigentliche Arbeit des Agenten: Er selbst versucht, das geeignete Herz auf dem unüberschaubaren Markt der Liebe zu finden und zu testen. Stellvertretend für den Kunden lernt er mögliche Partner kennen, übernimmt die oft leidvolle erste Begegnung und bahnt so, ohne beschämende Ablehnungen, den Weg für ein erfülltes Liebesleben des Kunden. Mit seinem professionellen Gespür und absoluter Seriosität kann der Agent dem Klienten eine wirkliche Entscheidungshilfe in der Partnerwahl bieten. Dabei muss nicht nur der Agent sich auf so manches Risiko einlassen. Eine reale Geschichte voller Fiktionen: zwischen wahren Sehnsüchten und erfundenen Identitäten, wirklichem Leben und inszenierten Ereignissen.